Der Spiritismus ist eine Wissenschaft, die sowohl die Natur, den Ursprung und das Schicksal der Geister,
als auch ihre Beziehungen mit der körperlichen Welt erforscht."
Allan Kardec
(Über das Wesen des Spiritismus, Präambel)


Die Basis der spiritistischen Lehre sind die in den Werken von Allan Kardec (einem französischen Erzieher im 19. Jahrhundert, Schüler Pestalozzis, geb. am 3. Oktober 1804 in Lyon, Frankreich, verstorben am 31. März 1869 in Paris) enthaltenen Prinzipien und Gesetze, die von den höheren Geistern offenbart wurden. Diese Werke bilden die sog. „Spiritistische Kodifikation“ (Spiritistische Erfassung):

Das Buch der Geister
Das Buch der Medien
Das Evangelium im Lichte des Spiritismus
Himmel und Hölle
Die Genesis

Er offenbart neue und tiefere Konzepte in Bezug auf Gott, auf das Universum, auf den Menschen, auf Geister und auf die Gesetze, die das Leben regeln. Spiritismus ist gleichzeitig Philosophie, Wissenschaft und Religion.
 
Philosophie
Spiritismus gibt eine Darstellung des Lebens wieder, die Fragen wie: „Woher komme ich?“, „Was tue ich auf dieser Welt?“, „Wohin gehe ich nach dem Tod?“ beantwortet. Jede Lehre, die eine eigene Konzeption der Welt wiedergibt, ist eine Philosophie.

Wissenschaft
Spiritismus ist eine Wissenschaft, denn sie untersucht nach Gesichtspunkten der Vernunft und innerhalb wissenschaftlicher Kriterien mediale Phänomene, die durch Geister verursacht werden und nichts anderes sind, als natürliche Fakten. Für alle Phänomene, auch die fremdartigsten, gibt es eine wissenschaftliche Erklärung. Es gibt im Spiritismus nichts Übernatürliches.

Religion
Spiritismus wirft Licht auf diverse Themen, welche die Basis aller Weltreligionen bilden wie etwa Gott, die Existenz der Seele und das Leben nach dem Tod. Der religiöse Aspekt des Spiritismus beruht vollkommen auf den Lehren Jesu, erläutert diese mit Klarheit und zeigt die beträchtlichen positiven Auswirkungen auf das irdische und geistige Leben derjenigen, die sich um deren Umsetzung bemühen.

Die zusammengefasste Geschichte des Spiritismus und dessen Grundlagen finden Sie unten zum Herunterladen.
Ċ
SAJA Berlin,
27.04.2016, 13:58