Das Buch der Geister
(Le Livre des Esprits, 18. April 1857)

Von den fünf grundlegenden Büchern, die die Spiritistische Lehre bilden, war Das Buch der Geister das Erste, welches die Unterweisungen der Hohen Geister zusammenstellt, die durch Medien aus verschiedenen Teilen der Welt gegeben wurden. Das Buch der Geister ist der Grundstein einer Lehre, die eine tiefe Wirkung auf das Denken und auf die Anschauung des Lebens bei einer beträchtlichen Anzahl der Menschheit brachte, seit 1857, Datum der ersten französischen Auflage. Es ist in vier Teile gegliedert und beinhaltet 1.019 Fragen, die von Allan Kardec an die Hohen Geister gestellt wurden. Es behandelt die Spiritistischen Unterweisungen in einer logischen und rationellen Art und Weise, unter den wissenschaftlichen, philosophischen und religiösen Aspekten. Unabhängig vom Glauben oder einer religiösen Überzeugung, ist die Lektüre des Werkes Das Buch der Geister von unermesslichem Wert für alle Menschen, weil es folgende Themen behandelt: Gott, die Unsterblichkeit der Seele, die Natur der Geister, ihre Verbindungen mit den Menschen, die moralischen Gesetze, das gegenwärtige Leben, das zukünftige Leben und die Zukunft der Menschheit, wie auch Themen von allgemeinem Interesse und sehr hoher Aktualität.

Quelle: Deutsche Spiritistische Vereinigung
Ċ
SAJA Berlin,
27.04.2016, 13:50